Jahresbericht 2020

Jb 2020 FpÜblicherweise veröffentlichen wir unseren Jahresbericht im Zuge unserer Generalversammlung im Januar. Diese ist pandemiebedingt in den Sommer verschoben. Unseren Jahresbericht von diesem in jeglicher Hinsicht außergewöhnlichen Jahr 2020 möchten wir Euch dennoch nicht vorenthalten.

 

Jb 2020 Med

 

 

++ In und um Kirchhellen im Einsatz ++

Im Jahr 2020 wurde die Ortswehr Kirchhellen insgesamt 79 Mal alarmiert. Darunter fallen neben Alarmierungen der gesamten Ortswehr auch Einsätze der Kirchhellener Drehleiter im Stadtgebiet. Mit Blick auf die Statistik fällt auf, dass die Gesamtzahl der Einsätze niedriger ausfällt als in den vergangenen Jahren. Insbesondere der Bereich der technischen Hilfeleistung schlägt mit 31 Alarmierungen deutlich geringer zu Buche. Mögliche Gründe dürften eine glücklicherweise ausgebliebene Unwetterlage größeren Ausmaßes sein sowie ein Rückgang der Einsätze im Bereich der Autobahn 31, der auch mit einer rückläufigen Verkehrsdichte aufgrund der Coronapandemie zusammenhängen könnte. Die Quote der Brandeinsätze ist konstant geblieben, hier zählen wir 45 Alarmierungen zu Schadenfeuern unterschiedlichen Ausmaßes oder automatischen Brandmeldeanlagen wie sie in Objekten mit besonders großem Gefährdungspotenzial (z.B. Seniorenheime, Freizeitparks etc.) installiert sind. Zu drei ABC-Einsätzen wurden wir aufgrund von Gasgeruch oder eines Gefahrstoffaustritts alarmiert.
Jedes Jahr gibt es immer wieder Einsatzstellen, die aus unterschiedlichen Gründen besonders in Erinnerung bleiben. Zum zurückliegenden Jahr seien hier nur ein paar genannt, zum Beispiel der Vollbrand einer Wohnung im 5. OG eines Wohnheims am Kirchhellener Ring, wo wir als ersteintreffende Einheit und durch sofort eingeleitete Löschmaßnahmen den Schaden auf die betroffene Wohnung beschränken konnten. Des Weiteren gab es wenige Tage später noch einen ausgedehnten Werkstattbrand auf dem Gelände einer Tankstelle. Auch der schwere Verkehrsunfall mit mehreren PKWs und LKWs auf der A31 oder ein nächtlicher Schlafzimmerbrand auf der Hauptstraße hielten uns auf Trab. Unter die Rubrik „Außergewöhnlich“ fielen Alarmierungen wie die zu einer Geldautomatensprengung oder zu einem gemeldeten Flugzeugabsturz, der sich im Nachhinein als kontrollierte Notlandung eines Kleinflugzeugs herausstellte.
Auch außerhalb unseres primären Einsatzgebietes werden wir regelmäßig zur Unterstützung alarmiert. So wurde die Drehleiter in diesem Jahr bei Einsatzlagen wie dem Dachstuhlbrand im Eigen, einem Gebäudebrand in der Boy, dem Strohmietenbrand in Feldhausen oder einem Kellerbrand in Grafenwald zur Einsatzstelle oder zum Grundschutz auf der Feuerwache 1 alarmiert. Bei Großeinsätzen wie dem Lagerhallenbrand an der Oberhausener Straße im Januar mit Vollalarm für alle Kräfte der Feuerwehr Bottrop, einem ausgedehnten Flächenbrand am Schnepfenweg in Grafenwald, einem Wohnungsbrand in Feldhausen oder einem gemeldeten Gefahrstoffaustritt im Bereich einer Bahnanlage in der Welheimer-Mark kam die gesamte Ortswehr Kirchhellen zum Einsatz.
 
Jb 2020 03
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Bei einem Werkstattbrand auf einem Tankstellengelände an der Alleestraße hatten es die ersteintreffenden Kräfte mit einer starken Rauchentwicklung zu tun. (Bildquelle: Feuerwehr Bottrop)

 

++ Wechsel im Fuhrpark: Neue Drehleiter im Einsatz ++

Im Kirchhellener Fuhrpark hat sich nach dem TLF 3000 im Vorjahr auch 2020 eine Änderung ergeben. Seit Ende Juli steht eine neue Drehleiter im Gerätehaus Kirchhellen. Das 2014 in Dienst gestellte Fahrzeug mit Magirus-Aufbau und einem Basisfahrgestell von Mercedes-Benz hatte seinen bisherigen Standort auf der Feuerwache 1. Nach einigen Wochen Ausbildung in Theorie und Praxis auf die Technik des neuen Fahrzeugs ersetzte es dann die seit 2014 in Kirchhellen stationierte Drehleiter mit Baujahr 1998. Modernste Technik und Merkmale wie zum Beispiel das Teleskop-Gelenkteil im Leiterpark bieten ganz neue Möglichkeiten an der Einsatzstelle.
Die Kirchhellener Drehleiter ist eine von zwei Drehleitern im Bottroper Stadtgebiet und stellt eine Sonderaufgabe unserer Ortswehr dar. Rund zwanzig Kameraden sind derzeit ausgebildete Drehleitermaschinisten. Das Fahrzeug wird primär im nördlichen Stadtgebiet alarmiert. Zusätzlich wird es bei Bedarf zur Unterstützung oder Sicherstellung des Grundschutzes auch stadtweit eingesetzt.
 
Jb 2020 02
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die neue Drehleiter mit ausgefahrener Abstützung und abgesenktem Gelenk.

 

++ Vereinsleben in der Coronapandemie ++

Normalerweise berichten wir an dieser Stelle von Veranstaltungen mit und von uns. Tanz in den Mai, Schützen- und Brezelfest, Martinsumzug, Volkstrauertag, Wintertreff… Doch in diesem Jahr 2020 ist nichts normal. Die Coronapandemie hat auch unser Dorf fest im Griff. 
Aus Gründen des Infektionsschutzes wurden sämtliche Veranstaltungen abgesagt, nachvollziehbar, aber auch schweren Herzens. Um die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr nicht zu gefährden, schränkte die Feuerwehreinsatzleitung der Stadt Bottrop den Übungsbetrieb so weit ein, dass wir nur noch in kleinen Gruppen den notwendigen Unterricht durchführen konnten. Das übliche Vereinsleben wurde vollständig auf Eis gelegt, Besuch von Nichtfeuerwehrangehörigen im Gerätehaus untersagt. Für eine Freiwillige Feuerwehr, die vor allem von einer funktionierenden Kameradschaft und deren Pflege lebt, eine echte Herausforderung.
Traditionell besuchen wir im ersten Quartal des Jahres unsere Freunde und Gönner. Auch dieses, unser sogenanntes „Kassieren“, mussten wir im vergangenen Jahr abbrechen. Für das Jahr 2021 steht noch in den Sternen, ob wir unter Einhaltung des gebotenen Abstands die Besuche zumindest an der Tür durchführen können. Wir möchten an dieser Stelle daher darauf hinweisen, dass wir temporär auch die Möglichkeit der Überweisung anbieten. Auch wenn es uns schmerzt, dass der so wichtige persönliche Austausch hierbei auf der Strecke bleibt, sehen wir dies als Option für alle, die uns auch ohne Besuch unterstützen möchten. 
Es gab jedoch auch Lichtblicke, im wahrsten Sinne des Wortes. So konnten wir an der Tradition festhalten, im Dorfkern und vor unserem Gerätehaus schön beleuchtete Weihnachtsbäume aufzustellen und so für die ein oder andere kleine Freude zu sorgen. 
Für große Freude sorgte dann noch eine Idee unseres Festausschusses: Üblicherweise besucht uns am Nikolausabend immer der Nikolaus im Gerätehaus. Es gibt kleine Überraschungen für die Kinder unserer Kameraden. Am späteren Abend sind dann die Erwachsenen dran. Diese Tradition fiel in diesem Jahr leider aus. Umso größer war die Freude als es am Nikolausabend bei den Kameraden zuhause an der Tür klingelte. Unter Einhaltung der vorgeschriebenen Abstände, ausgestattet mit Maske und Mitra, hat der Nikolaus es sich nicht nehmen lassen, die Familien zu besuchen und eine Kleinigkeit für die Kinder abzugeben.
 
Jb 2020 01
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Nikolausabend sorgte der Nikolaus mit seinem Überraschungsbesuch an der Haustür für leuchtende Kinderaugen.

 

++ Endlich: Wir bekommen ein neues Gerätehaus! ++

Das bereits einige Jahre währende Thema hat nun endlich Fahrt aufgenommen. Am 18.02.2020 hat der Rat der Stadt Bottrop sowohl den Neubau als auch den Erwerb eines geeigneten Grundstücks beschlossen. Mit dem Kauf der Fläche an der Rentforter Straße Ecke In der Koppel sind wir der Realisierung unseres Wunsches nach einem neuen Gerätehaus einen entscheidenden Schritt nähergekommen. Diverse erste Hürden auf kommunalpolitischer Ebene wurden bereits genommen. So wurde auf der öffentlichen Sitzung der Bezirksvertretung Kirchhellen am 09.06. beschlossen, die Änderung des Flächennutzungsplans zu prüfen. Am 25.06. folgte der Ratsbeschluss, den Bebauungsplan entsprechend anzupassen. Nun kann in die Planungsphase eingestiegen werden. Unter anderem werden diverse Fachgutachten erstellt und Anwohnerbelange, insbesondere zum Immissionsschutz, geprüft. Informationen zum Planungsfortschritt werden wir in Kürze in Form eines Bautagebuchs auf unserer Webseite veröffentlichen.
Der Standort Rentforter Straße / In der Koppel ist für uns als Freiwillige Feuerwehr aus vielerlei Gründen sehr gut geeignet. Ein wichtiger Aspekt ist die gute Erreichbarkeit von den jeweiligen Wohnadressen unserer aktiven Kameraden im Einsatzfall. Anhand entsprechender Weg- und Fahrzeitanalysen wurden die in Frage kommenden Standorte gewichtet und bewertet. Hier erfahren wir am neuen Standort eine massive Verbesserung. Auch der Aspekt der guten Erreichbarkeit von potenziellen Einsatzorten wurde natürlich in der Bewertung berücksichtigt. 
Etwas getrübt wird das Bild durch für uns in Kirchhellen unerwarteten Widerstand in Form einer Anwohnerinitiative, die uns nach eigener Aussage am vorgesehenen Standort „unerwünscht“ sieht. Statements dieser Art muss man als Freiwillige Feuerwehr im Ehrenamt erstmal wirken lassen. Wir hoffen inständig, dass hier diverse Vorbehalte ausgeräumt und eine im Sinne unseres Dorfes gute Lösung am vorgesehenen Standort gefunden werden kann. 
Das 1961 gebaute heutige Gerätehaus war übrigens ursprünglich für eine Mannstärke von rund 30 Personen ausgelegt. Aktuell zählen wir 63 Mitglieder im aktiven Einsatzdienst und weitere 19 Mitglieder der Ehrenabteilung. Hinzu kommen zwei Kameraden der Berufsfeuerwehr, die im 24-Stunden-Dienst den in Kirchhellen stationierten Rettungswagen besetzen, sowie werktags eine Tagesdienstbesatzung der Berufsfeuerwehr für ein Löschfahrzeug und die Drehleiter. 
Letztendlich schauen wir optimistisch in eine Zukunft ohne eine baufällige Fahrzeughalle, einen viel zu kleinen Schulungsraum und vor allem ohne unnötige Verzögerungen des für uns und die Ausübung unseres Ehrenamtes so wichtigen Bauvorhabens.
 

++ Personalien ++

Am 31. Dezember 2020 zählt die Freiwillige Feuerwehr Kirchhellen insgesamt 82 Mitglieder. Davon sind 63 Kameraden im aktiven Einsatzdienst und 19 Mitglieder in der Ehrenabteilung. Die Ehrenabteilung besteht aus ehemaligen Aktiven, welche üblicherweise nach Vollendung des 60. Lebensjahres aus dem aktiven Dienst überstellt werden. Seit dem 01. Dezember 2019 konnten wir mit Henning Beinlich, Yannik Fuß, Bernhard Grimberg, Julian Hoffmann, Jay Miny und Moritz Thiel sechs Neuzugänge begrüßen. Im Laufe des Jahres verabschiedeten sich Jan Fasthoff, Frank Krause und Simon Schmitz aus dem Dienst.
 

++ Lehrgänge ++

Im Rahmen der laufbahnorientierten Ausbildung konnten auch dieses Jahr wieder Kameraden diverse Lehrgänge erfolgreich absolvieren, wenn auch unter coronabedingt erschwerten Bedingungen. Einige junge Kameraden absolvierten den Grundlehrgang mit abschließender Prüfung zum Truppmann. Weitere Kameraden haben die Prüfungen im Sprechfunkverkehr sowie zum Truppführer, Kettensägenführer, Pumpenmaschinisten und Atemschutzgeräteträger bestanden. Für die taktische Ausbildung unter Atemschutz wurden zudem regelmäßig Ausbildungen in der Wärmegewöhnungsanlage der Feuerwehr Bottrop durchgeführt. Hier besteht die Möglichkeit unter realen Bedingungen und großer Hitzebelastung die richtige Vorgehensweise bei der Innenraumbrandbekämpfung zu trainieren. Im November absolvierte unser Kamerad Jan Bertlich einen zweiwöchigen Lehrgang zum Gruppenführer am Institut der Feuerwehr NRW in Münster. Auch die beiden Kameraden Florian Bremer und Kai Pichotka qualifizierten sich im Rahmen einer beruflich abgeleisteten Ausbildung als Gruppenführer.
 

++ Besondere Anlässe und Ehrungen ++

Gleich zweimal durften wir in diesem Jahr zu Nachwuchs gratulieren. Im August freuten wir uns mit Linn-Marie und Frederik Steinmann über die Geburt von Lotta, im September folgte Levi mit den glücklichen Eltern Ricarda und Thorsten Ridder. Ebenfalls im September konnten wir dann Rica und Georg Steinmann zu ihrer kirchlichen Hochzeit gratulieren.
Im zurückliegenden Jahr wurden gleich vier Jubilare geehrt. Der Kamerad der Ehrenabteilung Michael Hasebrink wurde auf der Generalversammlung für 25 Jahre Feuerwehrdienst geehrt. Bereits seit 35 Jahren im aktiven Feuerwehrdienst sind die Kameraden Dieter Heidermann, Johannes Janinhoff und Norbert Niewerth. Dieter Heidermann und Norbert Niewerth wurden auf dem unter Pandemieauflagen durchgeführten Delegiertentag im September geehrt. Die Ehrung von Johannes Janinhoff findet im Rahmen einer Veranstaltung der Feuerwehr Düsseldorf, seinem Arbeitsgeber, statt.
 

++ Totengedenken ++

Wir gedenken an dieser Stelle auch unserer Verstorbenen. Sieben Freunde und Gönner der Feuerwehr Kirchhellen sind in diesem Jahr von uns gegangen. 
Am 19. März verstarb der Kamerad der Berufsfeuerwehr Bottrop Michael Langweg im Alter von 48 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit. 
Im Mai verstarb Stephan Becker, aktiver Kamerad der Ortswehr Feldhausen, nach kurzer schwerer Krankheit. 
Im Februar kam es im Kreis Steinfurt während eines Einsatzes zu einer Gasexplosion, durch welche ein 19-jähriger Kamerad der Freiwilligen Feuerwehr Lienen ums Leben kam. 
Im Kreis Soest ist ein 26-jähriger Kamerad der Freiwilligen Feuerwehr Welver während eines Einsatzes plötzlich verstorben. 
Wir möchten die verstorbenen Feuerwehrleute stellvertretend für alle Kameraden, die im vergangenen Jahr bei der Ausübung ihres Dienstes zu Tode kamen, in unser stilles Gedenken aufnehmen.
 
Gott zur Ehr‘, dem Nächsten zur Wehr!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 

Mitgliederwerbung Footer